vignette
11.01.16

Heidi

Das ist wieder einmal ein Doktor-freundlicher Winter. Irène war beim letzten Vita am 21.12.2015 stark erkältet. Irène ist immer noch erkältet. Sie verbrachte den Sylvester im Bett. Jetzt hat es auch noch Erika erwischt. Pauli schnudderet sowie so das ganze Jahr.
Hoffentlich sind bis zu den Ferien wieder alle auf dem Damm.
Hauis waren wie gewohnt im Bünderland. Eine schöne Abwechslung war ein Abendessen auf der Alp Flix mit anschliessender Mondscheinwanderung wieder zurück nach Sur.
Hauensteins und Scharpfeneckers müssen unbedingt ihre Weinkeller leer trinken, denn es gibt jetzt viel modernere Weinaufbewahrungs-Möglichkeiten mit kleineren Flaschen.
Das grosse Problem ist, dass man meist nicht eine ganze Flasche trinkt und dann Resten bleiben würden, die schlecht werden. Bis jetzt haben wir immer geschaut, dass es keine Resten gibt. Dieses Problem gibt es mit der neuen Nespresso Maschine für Wein nicht mehr. Wir stellen uns, selbstverständlich selbstlos wie wir sind, zur Verfügen um die Weinkeller zu leeren.
Eine einstimmige Sache war die Tatortkritik. Alle fanden ihn gut.
Die Zeit als wir zum Apéro nicht nur Prosecco und Champagner tranken ist noch nicht so lange vorbei. Wir erinnern uns mit Schrecken [Wer genau? AdR] an eine sehr ausschweifende Fernet Branca Zeit.
Heidi und Schampi pilgern zu einer Ausstellung nach Chiasso mit alten Aperitiv-Plakaten. Es ist Ehrensache mindestens je 1 Gläschen zu probieren.
Hansruedi hat die Vitaparcourer zum Curling eingeladen. Hauensteins haben über Neujahr schon heftig trainiert. Rita war ganz kaputt von den schweren Steinen. Das gibt mir eine lustige Sache. Und - es gibt wieder ein sportliches Jahr.
Haui geht auch wieder regelmässig zum Jassen. Mit dem Golfen lässt er sich noch ein bisschen Zeit.

Gedanken über Schwarzfahrer:
Schwarzfahren ist eine Beförderungserschleich-ung.
Schwarzfahren ist schlecht für die Wirtschaft.
Schwarzfahren ist wie einkaufen in Deutschland und schwächt unser System.
Schwarzfahren schüttet Adrenalin aus, darum gibt es immer noch Schwarzfahrer.

Immer wieder klagen wir über Völlerei am Vita, oft wird der Käsegang in Frage gestellt. Schampi hat reagiert und nur eine dünne Scheibe Sbrinz (Photo) mit Quittenpästli serviert. Es war auch wieder nicht recht. Viel zu wenig. Er musste noch ein paar Scheiben nach reichen.

Fragt der Vater den Sohn: - Warum isst du den Käse nicht?
Sagt der Sohn: - Ich kann die Löcher einfach nicht mehr sehen!
Darauf sagt der Vater: - Dann schneid´ halt die Löcher raus!

Peti hatte einen super Platz, er sass oben am Kopfende, der schmalen Seite des Tisches auf einem Zweiersofa ganz allein. Auf der einen Seite sass Heidi, die irrtümlich sein Weinglas austrank, auf der anderen sass Pauli, der eine Stunde später auch noch sein Wasserglas leerte. Alles unabsichtlich. Peti ist fast verdurstet.

zurückweiter

22.06.2022
CHAOSCombo