vignette
18.12.06
Irène
Der Vita war sich fast sicher, dass man auswärts essen geht und hat sich deshalb festlich angezogen. Rita war etwas irritiert, als sie den Bucher und Schampi in ihrem stolzen Ornat erblickte. Als man Irènes Küche sah, glaubten alle, dass das Restaurant Witschi den krönenden Jahresabschluss für den Parcours bieten wird. Irène kann ja gar nicht kochen in einer solchen Ordnung, Genies brauchen das Chaos um etwas Kreatives zu erschaffen - weit gefehlt.
Dank ihrer Routine erledigte sie das Vitaessen mit links und hatte erst noch Zeit aufzuräumen. Also nix mit Witschi, nur der hätte nicht so perfekt und erst noch gut gekocht (Zur linken Seite zB das Dessert).
Vermutlich hat Irène wieder ein paar Seiten in ihrem Feng Shui Buch gelesen. Sie hat nicht nur die Küche, sondern auch ihr Arbeitszimmer mustergültig aufgeräumt. Dämpf meint, dies sei das Verdienst von Irènes Bruder, der zuerst das Bett im Zimmer suchen musste.
Einer der wenigen regelmässigen Leser dieser Kolumne läutete die nächstjährige 60iger Geburtstagsrunde ein:
Hans Billwiller der Lokomotivführer aus Schlieren
Der Vitaparcours gratuliert ihm ganz herzlich und wünscht ihm ein langes Leben, auch ohne Vitaseite. Paul musste ihm versprechen, dass diese Site auch in Zukunft weder auf französisch, italienisch oder gar auf englisch erscheinen wird, allenfalls in dem aussterbenden Zürcher Dialekt.
Auch Erika denkt schon an die Sportsaison 2007. Obwohl sie wahrscheinlich erst Mitte Mai ihr nächstes Parcoursessen hätte, wollte sie partout als erste im neuen Jahr den Vita verwöhnen. Irène, Rita, Sylvia und Schampi (rechts) haben allerdings keinen grossen Widerstand geleistet, da die Adventszeit auch für sie eher etwas anstrengend war.
Nun wünschen wir allen Lesern ein versöhnliches Weihnachtsfest und mögen dieses Jahr viele Scrooges die Welt verwöhnen (nur frommer Wunsch, leider).
 
 
zurückweiter

30.01.2023
CHAOSCombo